Blonde Cobra, 1959-63, Ken Jacobs

Ken Jacobs und Jack Smith

The Whirled (1956–63) von Ken Jacobs; mit Jack Smith. Farbe und s/w, 18 min*
Little Stabs at Happiness (1958–63) von Ken Jacobs; mit  Jack Smith, Jerry Sims. Farbe, 15 min
Blonde Cobra (1959–63) von Ken Jacobs; mit  Jack Smith. Farbe und s/w, 35 min
 
Jack Smiths Einstieg in die Underground-Filmszene erfolgte als Darsteller in den frühen Filmen von Ken Jacobs. The Whirled verbindet drei dieser Kurzfilme, Saturday Afternoon Blood Sacrifice (1956), Little Cobra Dance (1956) und Death of P’Town (1961), mit Hunch Your Back (1963), einer TV-Sendung, in der Jacobs mit Carolee Schneemann zu Gast war. Little Stabs at Happiness, von Jacobs unter dem Pseudonym K. M. Rosenthal veröffentlicht, entstand aus dem Moment heraus, das Material war geschnitten, wie es aus der Kamera kam, samt den peinlichen Momenten. In Blonde Cobra bearbeitet Jacobs die Überreste einer unvollendeten „Lower East Side monster comedy“ von Bob Fleischner. Die Atmosphäre schwankt zwischen Horror-Camp und unschuldigem Glück. Zu den legendären Dialogfetzen dieses Klassikers der Avantgarde zählen die Zeilen: „God is not dead, he’s just marvellously sick“ und „Why shave when I can’t even think of a reason for being?“
 
Einführung Marc Siegel
 
* Preserved by Anthology Film Archives with support from the National Film Preservation Foundation

Spieltermine: