Paradise Not Yet Lost, 1979, Jonas Mekas (Kadervergrößerung Georg Wasner)

Paradise Not Yet Lost (1979)

Ein Film von Jonas Mekas. 16mm, Farbe, 96 min
 
Zum Auftakt:
Song of Avignon (1998) von Jonas Mekas. 16mm, Farbe, 9 min
 
Song of Avignon – ein Klagegedicht. Angus MacLise (erster Drummer der Velvet Underground) trägt monoton aus Mekas’ Tagebuch vor, der sich in einer nicht erklärten Krise befindet. „This is a political film“, heißt es und lässt uns ahnen, dass es sich nicht nur um eine private Krise handelt, die hier besungen wird, sondern dass vielleicht der Verlust des „Paradieses“, ja ein ganzer unbefriedigender Zustand beklagt wird. Aber: Paradise Not Yet Lost! Plädoyer für ein einfaches und sensuelles Leben, engagierte Verweigerung (in der Film und Leben eins werden) und überzeugende Antwort auf den Materialismus der Gegenwart. In den letzten Dekaden an den Rand der Gesellschaft gerückt, weiß Mekas seinen Filmen immer ausschließlicher die Eigenart wunderbarer Schlichtheit und luzider Gelassenheit zu verleihen. (C.G./H.T.)
 
In Anwesenheit von Jonas Mekas am 8.4.

Spieltermine: