The Outsiders

The Outsiders (1983)

Regie: Francis Ford Coppola; Drehbuch: Kathleen Knutsen Rowell nach dem Roman von Susan E. Hinton; Kamera: Stephen H. Burum; Musik: Carmine Coppola, Van Morrison, Elvis Presley u.a.; Darsteller: C. Thomas Howell, Matt Dillon, Ralph Macchio, Patrick Swayze, Rob Lowe, Emilio Estevez, Tom Cruise, Diane Lane, Tom Waits. 35mm, Farbe, 91 min
 
1983 brachte Francis Ford Coppola gleich zwei Filme nach Vorlagen der Jugendbuchautorin S.E. Hinton ins Kino. Während Rumble Fish eher als überproduzierte Stilübung im Gedächtnis geblieben ist, hält sich The Outsiders nicht nur als Schaulaufen künftiger Weltstars, sondern auch als faszinierende Übung in historischer Melancholie in Erinnerung. Projektionsfläche ist, wie so oft in den Hollywood-Achtzigern, die Zeit um 1960 und damit der erste Siegeszug der Jugendkultur, dem viele zentrale Regisseure der nachfolgenden Jahrzehnte entscheidende Prägungen verdanken. Coppolas Erinne­rung wird gleich doppelt vermittelt: literarisch und kinematografisch. „When I stepped out into the bright light, from the darkness of the movie house ...“, schreibt Ponyboy Curtis zu Beginn in sein Tagebuch. Ponyboy ist Mitglied der „Greasers“, einer Jugend-Gang mit working class-Hintergrund, die sich bevorzugt mit den reicheren „Socs“ herumprügelt. (L.F.)
 
Courtesy of La Cinémathèque de Toulouse

Spieltermine:

Fr 17.05.2013 19:00
(Engl. OmfU)
Sa 15.06.2013 19:00
(Engl. OmfU)