Neustadt (Stau - Der Stand der Dinge) (Foto: Deutsche Kinemathek)

Neustadt (Stau – Der Stand der Dinge) (2000)

Ein Film von Thomas Heise; Kamera: Sebastian Richter; mit Jeanette Gleffe, Heinz Gleffe, Ingrid Gleffe, Danny Gleffe, Ronny Gleffe. 35mm, Farbe, 87 min

 
STAU revisited. Sieben Jahre nach dem ersten Halle-Neustadt-Film sucht Heise einige seiner Protagonisten wieder auf. Die Lage in der ostdeutschen Stadt ist trostlos: Im desolaten Plattenbau herrscht Depression und Arbeitslosigkeit; längst scheint die Gesinnung, die in den frühen Jahren nach der Wende lediglich von jungen Männern zur Schau gestellt wurde, in diesem Mikrokosmos Konsens. An der kinderreichen Familie von Heinz und Ingrid Gleffe liest Heise den Lauf der „großen Geschichte“ ab: am Vater, dem Raffinerie-Arbeiter, der in Erinnerung an seine Lieblingsband „The Lords“ stumm den DDR-Zeiten nachtrauert; der Tochter Jeannette, die unter ihrem prügelnden Mann zu leiden hatte; und an Ronny, der jetzt als Security arbeitet und viel Geld bezahlen musste für die Pflege der zwei Jugendlichen, die er als Skinhead seinerzeit zusammenschlug. Thomas Heise: „Leben auf schmalem Grat. Sehnsüchtig nach Liebe.“ (C.W.)

 
In Anwesenheit von Thomas Heise

Spieltermine: