La Belle et la bête (Die Schöne und die Bestie)

La Belle et la bête (Die Schöne und die Bestie) (1946)

Regie: Jean Cocteau, René Clément (ungenannt); Drehbuch: Cocteau nach dem Märchen von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont; Kamera: Henri Alekan; Musik: Georges Auric; Darsteller: Jean Marais, Josette Day, Mila Parély, Nane Germon, Michel Auclair, Jean Cocteau (Stimme). 35mm, s/w, 94 min

 
Zum Auftakt:
 

Red Hot Riding Hood (1943) von Tex Avery. 35mm, Farbe, 7 min. Engl. OmdU

 
Damit ein Mythos am Leben bleibt, schrieb Jean Cocteau, muss er kontinuierlich erzählt und wiedererzählt werden: eine Mission, der er mit La Belle et la bête selbst nachkam. Der klassische Märchenstoff vom reinen Mädchen, das zur Rettung ihres Vaters ins Schloss eines mysteriösen Untiers zieht und dessen innere Schönheit zu erkennen lernt, wird zum idealen Nährboden für Cocteaus poetische Höhenflüge in eine fantastisch beseelte Zauberwelt, wo sogar die Kandelaber von aus Tischen und Wänden ragenden, lebenden Armen gehalten werden. Eine ganz andere, nämlich wirklich enthemmte Poesie der Leidenschaft zwischen Mensch und Tier beschwört Animations-Anarchist Tex Avery: Der Anblick von sexy Rotkäppchen treibt den lüsternen Wolf zu zwerchfellerschütternden Kundgebungen und Verrenkungen der Begierde. (C.H.)

Spieltermine:

Mi 21.10.2015 18:30
(Frz. OmdU)
Sa 28.11.2015 18:30
(Frz. OmdU)