Mon oncle d'Amerique (Mein Onkel aus Amerika)

Mon oncle d'Amerique (Mein Onkel aus Amerika) (1980)

Regie: Alain Resnais; Drehbuch: Jean Gruault nach Schriften von Henri Laborit; Kamera: Sacha Vierny; Musik: Arié Dzierlatka; Darsteller: Gérard Depardieu, Nicole Garcia, Roger Pierre, Nelly Borgeaud, Pierre Arditi. 35mm, Farbe, 126 min

 
Zum Auftakt:

L'Hippocampe ou "cheval marin" (Das Seepferd) (1934) von Jean Painlevé; Musik: Darius Milhaud. 35mm, s/w, 14 min*

 
Einer der bei Publikum und Kritik beliebtesten Filme von Alain Resnais, was angesichts der beeindruckenden Leichtigkeit, mit der er seine hochkomplizierte Handlungskonstruktion ganz einfach wirken lässt, auch gar nicht verblüfft. Die Lebenswege dreier Menschen (mit Filmstar-Spiegelbildern: Gabin, Marais, Darrieux), die aus verschiedenen sozialen Hintergründen in die eben entstandene, genau porträtierte Yuppie-Schicht gelangen, kreuzen sich mit den Thesen des Verhaltensforschers Henri Laborit zu einem vergnüglichen und fantasievollen Puzzle. Laborits Theorien (und Tierbeispiele) werden dabei von den Erlebnissen der Protagonisten ebenso oft illustriert wie widerlegt. Und parodiert, denn das Leben ist eine Wundertüte und kein wissenschaftlicher Film. Letztere Gattung hat ebenfalls in Frankreich einen ihrer Meister und Poeten gefunden: Jean Painlevé. Sein "Seepferdchen" macht hier den Auftakt. (C.H.)

 

* Print courtesy CNC – Archives Françaises du Film

Spieltermine:

Do 22.10.2015 20:30
(Frz. OmeU)
Sa 07.11.2015 20:45
(Frz. OmeU)