The Animals Film (Foto: BFI)

The Animals Film (1981)

Regie: Victor Schonfeld & Myriam Alaux; Drehbuch: Schonfeld; Kamera: Kevin Keating; Musik: Robert Wyatt; Erzählstimme: Julie Christie. 16mm, Farbe, 136 min

 
Zum Auftakt:

Das boxende Känguruh (1895) von Max Skladanowsky. 35mm, s/w, 51 sek

 
Die Einstiegsmontage stellt dem Hundehelden-Stummfilm Rescued by Rover Archivmaterial von Tierversuchen, Pferdestürzen oder Hundekämpfen gegenüber: Kollision des verherrlichenden Tierbildes im Kino mit den harten Fakten. Später werden Edisons Electrocuting an Elephant oder Zeichentrick-Cartoons ebenso polemisch in eine bestürzende Bestandsaufnahme eingebunden. Als filmisches Monument der Tierrechtsbewegung demonstrierte The Animals Film erstmals breitenwirksam das Grauen von im Namen des Fortschritts begangenen Untaten am „besten Freund“ des Menschen – und benennt auch gleich den wahren Grund: die ungezügelte Profitgier großer Firmen. Inszenatorisch wie inhaltlich ist The Animals Film damit ein überlegener Vorläufer der aktuellen Welle kapitalismuskritischer Interventionsfilme. Seine zornige Radikalität und Wirksamkeit ist unerreicht: Der Kinoeinsatz führte in einigen Ländern zur Änderung entsprechender Gesetze. (C.H.)

Spieltermine: