The Last Hunt

The Last Hunt (1956)

Regie, Drehbuch: Richard Brooks nach dem Roman von Milton Lott; Kamera: Russell Harlan; Musik: Daniele Amfitheatrof; Darsteller: Robert Taylor, Stewart Granger, Debra Paget, Lloyd Nolan, Russ Tamblyn. 35mm, Farbe, 105 min

 
Zum Auftakt:

Chasse aux phoques dans la mer de la Tasmanie (Seehundjagd in Tasmanien) (1910) von Pathé. 35mm, s/w, ca. 5 min. Dt. ZT

 
Das Ende des 19. Jahrhunderts naht. Ein legendärer Büffeljäger (Stewart Granger) ist des Tötens müde, doch aus Geldnot lässt er sich von einem ehemaligen Soldaten (Robert Taylor) für einen Jagd-Trip in die nordwestliche Prärie anwerben – was er bereut, als sich sein Auftraggeber als Indianer hassender, mörderischer Menschenfeind entpuppt. Ein eindrucksvoll kahler Western, von Richard Brooks kraftvoll und konsequent gestaltet als kritischer Rückblick auf glanzlos verkommene Mythen: Russell Harlans brillant zurückgenommene CinemaScope-Kamera durchmisst karge, zunehmend vereiste Landschaften, im selben Jahr wie The Searchers wird der Rassismus hinter den (Western-)Heldengeschichten hervorgezerrt und die angeblich noble Jagd schockierend realistisch als brutales Büffel-Massaker verewigt. Das Finale nimmt nebenbei Melvilles Samouraï und Kubricks Shining vorweg. Als Vorspiel: ein frühes Dokument über Seehundjäger. (C.H.)

Spieltermine:

Sa 24.10.2015 16:00
(Engl. Omd/fU)
Mo 09.11.2015 18:30
(Engl. Omd/fU)