A Zed & Two Noughts

A Zed & Two Noughts (1985)

Regie, Drehbuch: Peter Greenaway; Kamera: Sacha Vierny; Musik: Michael Nyman; Darsteller: Andréa Ferréol, Brian Deacon, Eric Deacon, Frances Barber, Joss Ackland. 35mm, Farbe, 115 min

 
Zum Auftakt:

Tiere ohne Feind und Furcht (1953) von Michael Grzimek. 35mm, s/w, 11 min. Dt. OF

 
Die siamesischen Zwillinge Oswald und Oliver arbeiten als Kuratoren im Zoo von Rotterdam, doch ein unerwarteter Schicksalsschlag wirft ihr Leben aus der Bahn: Ein von einem Schwan verursachter Autounfall macht sie beide zu Witwern. Sie beginnen eine Beziehung mit der überlebenden Fahrerin, der ein Fuß amputiert werden musste – und die sich überlegt, zum Ausgleich auch den anderen zu entfernen. Derweil vertiefen sich die Zwillinge am Arbeitsplatz in bizarre Studien von Tod und Verfall ... Der bis dahin gewagteste Spielfilm-Entwurf des Manieristen und Konzeptfilmers Peter Greenaway, ein kühles, elegantes Puzzlespiel der verschobenen Symmetrien, Sprachspiele, mythologischen Zusammenhänge und perversen philosophischen Ideen, dargebracht mit der Rigorosität eines höfischen Menuetts und von Kameramann Sacha Vierny in einen mesmerisierenden Bilderbogen farbenfroh fabelhafter Tiere verwandelt. Zum Auftakt: Nicht alle Tier-Mensch-Familien im Zoo müssen enden wie das Z und die zwei Nullen. (C.H.)

Spieltermine:

Fr 30.10.2015 16:00
(Engl. OmdU)
Sa 21.11.2015 20:45
(Engl. OmdU)