Koi ya koi nasuna koi / The Mad Fox

Koi ya koi nasuna koi / The Mad Fox (1962)

Regie: Uchida Tomu; Drehbuch: Yoda Yoshikata nach einem Puppenspiel von Takeda Izumo; Kamera: Yoshida Sadaji; Musik: Kinoshita Chūji; Darsteller: Ōkawa Hashizō, Saga Michiko, Usami Junya, Hidaka Sumiko. 35mm, Farbe, 109 min
 

Böses Omen: ein weißer Regenbogen verdeckt den blutroten Mond über Japans Kaiserstadt Kyōto. Beunruhigt von Unglücksfällen schickt der Herrscher seinen Hofastronomen aus, um ein chinesisches Geheimdokument zu entschlüsseln. Doch ein ehrgeiziger Schüler ermordet ihn, sein anderer Lehrling verfällt unter Folter erst dem Wahnsinn, dann auf der Flucht mit der geheimen Schriftrolle einer Doppelgängerin seiner toten Geliebten: eine Füchsin in Menschengestalt. Uchida Tomu, Schlüsselfigur des japanischen Kinos, ist im Westen kaum bekannt. The Mad Fox ist sein optisch kühnster, extravagantester Film: eine Parabel über Diskriminierung, verzaubert in einen Rausch strahlender Farben, stilisierter Sets und sich wandelnder Formen. Frau wird Fuchsgeist, Feld wird vangoghgelbleuchtendes Bühnenbild, Film wird Kabuki und Butoh und doch wieder Film – synapsensprengender Fiebertraum von der Liebe, diesem Ding der Unmöglichkeit. (C.H.)

 
Print courtesy National Film Center Tokyo

Spieltermine:

So 01.11.2015 18:30
(Japan. OmeU)