Phoenix

Phoenix (2014)

Regie: Christian Petzold; Drehbuch: Petzold, Harun Farocki (Mitarbeit) nach Le Retour des cendres von Hubert Monteilhet; Kamera: Hans Fromm; Musik: Stefan Will; Darsteller: Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Nina Kunzendorf, Daniela Holtz, Michael Maertens. DCP, Farbe, 98 min

 
Augen ohne Gesicht: Im Herbst 1945 kommt die Auschwitz-Überlebende Nelly (Nina Hoss) mit einer jüdischen Freundin (Nina Kunzendorf) zurück nach Berlin, um ihr Gesicht operativ rekonstruieren zu lassen – und ihren Mann Johnny (Ronald Zehrfeld) zu finden. Wiedersehen im Zeichen der Realitätsverweigerung: Nelly will nicht glauben, dass Johnny sie an die Nazis verraten hat, der will seine totgeglaubte Frau nicht erkennen, als sie sich ihm unter dem Namen Esther vorstellt – und für einen perversen Plan einspannen lässt: Sie soll Nelly spielen, damit er an die Erbschaft ihrer ermordeten Familie kommt. Vertigo der Verdrängung, ausagiert als raffiniert konstruiertes Seelendrama (und als gespenstischer Gesellschaftsspiegel) zwischen Trümmerlandschaften, fassbinderbuntem Nachtklub und Kellerversteck, zum Refrain von „Speak Low“, Kurt Weills Ballade, die im erstaunlichen Finale eine zutiefst erschütternde Erkenntnis vorbereitet. Der Kulminationspunkt von Christian Petzolds bisherigem Schaffen. (C.H.)
 

Im Anschluss Publikumsgespräch mit Christian Petzold (8.4.)

Spieltermine: