Les Voleurs (Diebe der Nacht)

Les Voleurs (Diebe der Nacht) (1996)

Regie: André Téchiné; Drehbuch: Téchiné, Gilles Taurand, Michel Alexandre, Pascal Bonitzer; Kamera: Jeanne Lapoirie; Musik: Philippe Sarde; Darsteller: Catherine Deneuve, Daniel Auteuil, Laurence Côte, Benoît Magimel, Fabienne Babe. 35mm, Farbe, 117 min

 
Ein Kind erwacht durch den Schrei der Mutter: Der Vater ist tot. Erst langsam erschließen sich Davor und Danach, als die Ereignisse aus den Perspektiven verschiedener Figuren aufgerollt werden. Ein vielstimmiges Hauptwerk André Téchinés, in dessen Zentrum die Anmutung eines Kriminalfilms steckt. Aber so wie aus dem großen Autodiebstahl-Plan von Les Voleurs nichts wird, verlagert sich auch die Erzählung in eine – mehrschichtige, oft absichtsvoll uneindeutige – Untersuchung von Gefühlen und Familienbanden. Christian Petzold: „Sie kommen alle nicht zurecht. Sie suchen den Dialog, die Begegnung, die Reibung. Im Stundenhotel. Im Café. Im Auto. Auf dem Balkon. In der Badewanne. Lehrer, Polizisten, Gangster, Kinder.“ Die komplizierten (und sich weiter verkomplizierenden) Beziehungsverhältnisse als Basis für eine erwachsene, eigenwillige Mischung aus Melodram und Milieustudie: Der gefährlichste Dieb hier, an den Emotionen nagend, mit unwiederbringlichen Folgen, ist die Zeit. (C.H.)

Spieltermine:

Mi 13.04.2016 21:00
(Frz. OmdU)