Die Worte des Vorsitzenden, 1967, Harun Farocki

Filme mit, über und von Holger Meins

Die Worte des Vorsitzenden (1967) von Harun Farocki. Kamera: Holger Meins; mit Otto Schily, Ursula Lefkes. 16mm, s/w, 2 min
Situationen (1967) von Johannes Beringer; mit Holger Meins, Günter Peter Straschek. 16mm, s/w, 16 min
Farbtest Rote Fahne (1968) von Gerd Conradt; Musik: Live-Zuspielung „Paint it Black“ und „Der Osten ist Rot“; mit Holger Meins u.v.a. 16mm, Farbe, 13 min*
Es stirbt allerdings ein Jeder, fragt sich nur wie, und wie Du gelebt hast (1975) von Renate Sami; mit Günter Peter Straschek, Hartmut Bitomsky, Harun Farocki, Gerd Conradt. 16mm, Farbe und s/w, 52 min
Oskar Langenfeld 12x (1966) von Holger Meins; Kamera: Gerd Conradt. 16mm, s/w, 12 min

  
Zur filmischen Hinterlassenschaft des dffb-Studenten Holger Meins, bevor er in den revolutionären Untergrund ging. Kernstück: Renate Samis erhellender wie bewegender Interviewfilm, in dem sich wichtige Wegbegleiter erinnern. Wie Harun Farocki, dessen Dada-Intervention zum (Mao-)Wort als Waffe Meins fotografierte, wie Günter Peter Straschek, mit dem Meins in Situationen ein „anderes“ Filmemachen debattierte, wie Gerd Conradt, dessen symbolischen 68er-Stafettenlauf Meins beschloss. Ausklang: Seine einzige erhaltene Regiearbeit, das unkonventionelle und unvoreingenommene Porträt eines tuberkulösen Obdachlosen. „Mist, Mist, Mist ...“ (C.H.)

 
* Herzlichen Dank an Benjamin Parbs, der im Rahmen des Projekts „Filmpatenschaft“ den Erwerb dieses Films für die Sammlung des Filmmuseums finanziert hat.

Spieltermine: