Those Who Go Those Who Stay

Those Who Go Those Who Stay (2013)

Regie, Drehbuch: Ruth Beckermann; Kamera: Johannes Hammel, Peter Roehsler, Ruth Beckermann, Georg Weiss, Nurith Aviv; Musik: Eleni Karaindrou; mit Georg Stefan Troller, Kirsten Troller, Bety Beckermann, Viola Raheb, Sari Hanafi, Elfriede Gerstl. DCP, Farbe, 75 min

Zum Auftakt:
Jackson/Marker 4am (2012) von Ruth Beckermann. Kamera: Antoine Parouty. HD, Farbe, 3 min. Dt./Engl. OF

Zum Auftakt: ein Erinnerungsfragment aus Jackson, Mississippi. Dann verknüpft Beckermann Bilder von Orten, Menschen, Ereignissen und spiegelt in deren Form eine Welt in Bewegung, eine transitorische Leerstelle: Jeder Moment tritt blitzartig hervor und macht so das Jetzt der Bilder und nicht ihre Vergangenheit spürbar. Auf der Suche nach einer Idee, die das fassen könnte, bringt Those Who Go Those Who Stay die Metapher des gewebten Stoffs wiederholt ins Spiel, lässt Erzählungen vom Teufel einfließen, zeigt Reisebewegungen auf Schiffen, in Autos. Der Film wird selbst zu einer Such-, Denk- und Erinnerungsbewegung zwischen Paris, Israel, Sizilien, Wien, zwischen Fremden und Freunden, eigener Identität und ihren politischen, geschichtlichen, sozialen Bezügen: Those Who Go Those Who Stay ist dieses irrlichternde, unfixierbare Dazwischen. (A.B.) "Dieser Labyrinthfilm kennt weder Tod noch Verneinung noch Widerspruch. Im Labyrinth ist immer heute, nichts ist entschieden." (Hélène Cixous)

Publikumsgespräch mit Ruth Beckermann und Schnittmeister Dieter Pichler am 15.12.

Spieltermine:

Do 15.12.2016 20:30
(OmdU (diverse Sprachen))
Mi 04.01.2017 18:30
(OmdU (diverse Sprachen))