Die Geträumten

Die Geträumten (2016)

Regie: Ruth Beckermann; Drehbuch: Beckermann, Ina Hartwig nach dem Briefwechsel von Ingeborg Bachmann und Paul Celan; Kamera: Johannes Hammel; Darsteller: Anja Plaschg, Laurence Rupp. DCP und 35mm, Farbe, 89 min

In den weiträumigen Hallen des Wiener Funkhauses sprechen ein junger Mann und eine junge Frau den intimen Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan ein. Eine über fast 20 Jahre geführte Beziehung auf Distanz wird zum Beieinander des Kammerspiels, jedes Wort trifft direkt und für uns sichtbar auf sein Gegenüber. Die Geträumten macht – in seinem unendlichen Variationsreichtum der Inszenierung eines Dialogs – das Muster dieser Beziehung spürbar, findet eine filmische Form für das Mit-, Gegen-, Über- und Zueinander, für die intime Wärme und die existenzielle Einsamkeit, für die Fiktionalität einer nie gelebten Liebe und die Realität ihres Gefühls. Kein fader Versuch, den Briefwechsel zu dramatisieren, vielmehr der Geniestreich, ihn anzureichern, zu rhythmisieren und zu reflektieren, wie nur das Kino es kann. (A.B.)

Publikumsgespräch mit Ruth Beckermann und Johannes Hammel am 5.1. Wir freuen uns, dass bei dieser Vorführung, anders als im Programmheft angegeben, die neue und einzige 35mm-Kopie des Films gezeigt werden kann.

Spieltermine: