American Passages

American Passages (2011)

Ein Film von Ruth Beckermann; Kamera: Antoine Parouty, Lisa Rinzler; mit Michael Vogt, Bobbie Martin, Sheila Jackson-Johnson, James & Marie & Grace Stack, Sheila Skemp, Michele Mitchell, Lynetta Lyon u.v.a. 35mm, Farbe, 120 min

Barack Obama ist soeben Präsident geworden, auf den Straßen jubeln Menschen, mehrheitlich Afroamerikaner, und rufen vor Freude: "We are free". Diese Hoffnung legt sich als Echo über alle Bilder und Töne, die Ruth Beckermann auf dem Weg nach Westen einsammelt. Es ist der Blick einer Europäerin, der hier auf die USA fällt: Das Interesse an Details – Wohnungsgegenstände, Frisuren, Autofelgen, Diner-Einrichtung – zeugt ebenso davon wie die Fähigkeit, in der Gegenwart ununterbrochen die Geschichte des Landes und seine Obsession mit dem prekär gewordenen "American Dream" aufzudecken. Einmal sehen wir, wie Kinder in der Klasse gebetsmühlenartig "I am a winner and not a loser" aufsagen. In American Passages wirkt es, als würden sie damit explizit das soziale Gefüge heraufbeschwören, das der Film vorsichtig und ohne Vorurteile umkreist – eine Realität, die die zu Beginn der Reise geäußerten Hoffnungen unter sich zu ersticken droht. (A.B.)

In Anwesenheit von Ruth Beckermann am 19.12.

Spieltermine:

Mo 19.12.2016 20:30
(Engl. OmdU)
Di 03.01.2017 20:30
(Engl. OmdU)