homemad(e)

homemad(e) (2001)

Ein Film von Ruth Beckermann; Kamera: Nurith Aviv, Ruth Beckermann, Peter Roehsler; mit Adolf "Adi" Doft, Djavad & Nasrin Alam, Elfriede Gerstl, Dieter Haspel, Ferri Heschmat, Franz Novotny, Kurt Kalb, Lisl Ponger, Gigi Martschitsch, Tina Reimann, Bobby Rosner, Franz Schuh u.v.a. 35mm, Farbe, 84 min

Zum Auftakt:
Mozart Enigma (Mozart Minute 10) (2006) von Ruth Beckermann. Kamera: Joerg Burger, Martin Putz. 35mm, Farbe, 1 min. Dt. OF

Einige Dutzend Quadratmeter sind der Schauplatz dieses Films einer Regisseurin, die meist in Bewegung ist: die Marc-Aurel-Straße im 1. Wiener Bezirk. Das Café Salzgries, den Textilhandel Doft oder das Hotel Marc Aurel nimmt Beckermann genauer ins Visier – über die Menschen, die dort arbeiten und regelmäßig einkehren, findet die Vergangenheit ihren Weg in den Film. Der jüdische Kaufmann, der persische Hotelier, die Gäste des Cafés fabulieren über den Alltag in dieser Straße und implizit darüber, was das sein könnte, das "Heimatgefühl". Spätestens hier kippt der Film über die eng gesteckten geografischen Grenzen und ertastet die Welt da draußen, etabliert eine Verbindung zum Rest des Landes, das gerade eine schwarz-blaue Regierung gewählt hat, welche mit einem anderen Heimatbegriff auf Stimmenfang ging. Zum Auftakt: ein Stück musikalischer Heimat, gedeutet von einer Wahrsagerin. (A.B.)

Spieltermine: