Winter Solstice, 1974, Hollis Frampton (courtesy of the Criterion Collection)

From Magellan

The Birth of Magellan – Cadenza I (1977–80) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe, 6 min
Apparatus Sum (1972) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe, 3 min*
Winter Solstice (1974) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe, 33 min
Otherwise Unexplained Fires (1976) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe und s/w, 14 min
Gloria! (1979) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe und s/w, 10 min*

Framptons unvollendetes Traumprojekt war der Magellan-Zyklus: Inspiriert von Fernando Magellans Weltumsegelungsplan sollten 800 Einzelfilme von 36 Stunden Dauer über 371 Tage hinweg projiziert werden, im Wechsel von Miniaturen à la Lumière und längeren Werken an besonderen Daten wie der Sonnenwende. Die fertiggestellten Teilfilme vermitteln eine bestechende Idee von Framptons vielfältiger Vision: von den gegen den Strich gebürsteten Hochzeitsszenen in The Birth of Magellan – Cadenza I über atemberaubende Bildgedichte zu Tod (Apparatus Sum), Stahlschmelze (Winter Solstice) oder echtem wie "metaphorischem" Feuer (Otherwise Unexplained Fires) zum Tribut an die Großmutter (Gloria!), dessen Gegenüberstellung von frühem Kino und Computertext nochmals einen Kern von Framptons geschichtsbewusstem Anliegen unterstreicht – die Beschwörung der Vergangenheit mit den (filmischen) Mitteln der Gegenwart. (C.H.)
 
Einführung von Bruce Jenkins

* Preserved by Anthology Film Archives with support from the Estate of Hollis Frampton

Spieltermine: