Never Give a Sucker an Even Break

Never Give a Sucker an Even Break (1941)

Regie: Edward F. Cline; Drehbuch: John T. Neville, Prescott Chaplin nach einer Erzählung von Otis Criblecoblis (i.e. W.C. Fields); Kamera: Charles Van Enger; Musik: Charles Previn, Frank Skinner; Darsteller: W.C. Fields, Gloria Jean, Leon Errol, Margaret Dumont, Franklin Pangborn. 35mm, s/w, 71 min

Zum Auftakt:
The Dentist (1932) von Leslie Pearce. Drehbuch, Darsteller: W.C. Fields. 16mm, s/w, 21 min

Der absurdeste Film im Werk von W.C. Fields. Alle bösen, skurrilen Elemente seiner Komik zur Tour de force vereint. Slapstick, Burleske, spielerisches Chaos. Fields genießt 1941 jenes Maß an Reputation, das zu machen gestattet, was man will oder immer schon wollte – etwa den alternden Künstler "The Great Man" zu spielen, der seine von Nonsens und Suff gesegneten Filmideen vergeblich an debile Hollywood-Produzenten zu verkaufen sucht. In schönster poetischer Konfusion geht Film Nr. 1 in eine andere Produktion des Studios über oder in ein surreales Produkt, in dem Zauber und Zote sich verschränken und der gar nicht so große "Great Man" vor Gier bebend im Bett einer liebestollen, gorillabewachten Dame, Margaret Dumont, landet. (H.T.) Zur Einstimmung: anarchischer Humor der härtesten Art – Fields als gnadenlos (und gnadenlos obszön) an der Patientin herumfuhrwerkender Dentist.

Spieltermine: