Odna (Allein)

Odna (Allein) (1931)

Regie, Drehbuch: Grigorij Kozincev, Leonid Trauberg; Kamera: Andrej Moskvin; Musik: Dmitri Schostakowitsch; Darsteller: Elena Kuz'mina, Petr Sobolevskij, Sergej Gerasimov, Marija Babanova, Janina Žejmo. Sojuzkino (Leningrad). 35mm, s/w, 82 min

Eine Absolventin der pädagogischen Lehranstalt Leningrad wird unmittelbar vor der Hochzeit in das sibirische Altai-Gebirge abkommandiert. Erst sind ihr Leben und Bräuche der Ortsbewohner fremd, dann provoziert sie ein reicher Kulak, der die Hirten und ihre Kinder ausbeutet – unter den Augen des trägen Vorsitzenden des Dorfsowjets. Der Kulak befiehlt, sie in die Schneewüste zu werfen, ein Flugzeug kommt der erfrorenen Lehrerin zu Hilfe. Sie verspricht, zu den Menschen im Altai zurückzukehren. Der Film mutierte während der Dreharbeiten zum Tonfilm. Der Prolog mit der ironischen Musik von Schostakowitsch ist ein Bild von den naiven utopischen Vorstellungen des Mädchens von der Zukunft: Obwohl Allein als Übergang der Regisseure von der Exzentrik zum Realismus gilt, spiegelt sich darin die Idee der Selbstaufopferung der Persönlichkeit für das Volk und der Glaube daran, dass nur die Stadt die Ideen der Freiheit und Gerechtigkeit an die Ränder des Landes bringt. (Kleiman & Sopin)

Spieltermine:

Mi 18.10.2017 18:30
(Russ. OmeU)
Sa 04.11.2017 18:30
(Russ. OmdU)