Garmon' (Die Ziehharmonika) (Foto: Gosfilmofond of Russia)

Garmon' (Die Ziehharmonika) (1934)

Regie: Igor' Savčenko; Drehbuch: Aleksandr Žarov, Savčenko; Kamera: Evgenij Šnejder, Julij Fogel'man; Musik: Sergej Potockij; Darsteller: Petr Savin, Zoja Fedorova, Igor Savčenko. Mežrabpomfil'm (Moskau). 35mm, s/w, 58 min

Die Handlung des Poems von Aleksandr Žarov, geschrieben 1926, übertragen in die frühen 1930er Jahre. Der idealistische Ton, der noch nicht die Schrecken der Kollektivierung spiegelt, bleibt gewahrt. Der Held des Films erkennt den Irrtum, dass er in seiner Zeit als Komsomolführer das Singen von Volksliedern für unwürdig befand: Wenn man sich von ihnen lossagt, können Gaunerlieder diese ablösen (eine zwielichtige Figur, dargestellt von Savčenko selbst, singt solche). Savčenko gehörte zu den Debütanten der 1930er, denen die Montageexperimente des vorhergehenden Jahrzehnts nicht vertraut waren: Er war Anhänger der "volkstümlichen, verständlichen" Kunst. Aber sein Wunsch, eine "Filmoperette" zu schaffen, wo sich Ton und Bild in ein Ganzes fügen, verlangte Experimente. Die virtuose Bild-Ton-Montage schafft einen einheitlichen Raum, wo die idealisierte Gegenwart sich auf eine idealisierte Vergangenheit für eine ideale Zukunft stützt. (Kleiman & Sopin)

Einführung von Barbara Wurm am 20.10. und von Michael Loebenstein am 6.11.

Spieltermine:

Fr 20.10.2017 18:30
(Russ. OmdU)
Mo 06.11.2017 18:30
(Russ. OmdU)