Novaja Moskva (Das Neue Moskau) (Kadervergrößerung ÖFM)

Novaja Moskva (Das Neue Moskau) (1938)

Regie, Drehbuch: Aleksandr Medvedkin; Kamera: Igor Gelejn; Musik: Vladimir Jurovskij; Darsteller: Daniil Sagal, Nina Alisova, Pavel Suchanov. Mosfil'm (Moskau). 35mm, s/w, 81 min

Konstrukteur Aleša hat das "lebende" Modell eines zukünftigen Moskau angefertigt – die Kombination eines beweglichen Stadtplans mit Filmillustrationen noch nicht errichteter Gebäude, darunter des Palasts der Sowjets, welcher auf dem Gelände der gesprengten Christus-Erlöser-Kathedrale errichtet werden sollte. In der Stadt begegnet er Zoja und verliebt sich. Zoja wird schon längere Zeit vom Künstler Fedja verehrt, der Ansichten von Moskau zeichnet. Aber die Ersetzung alter Häuser durch neue geschieht so zielstrebig, dass Fedjas Bilder schnell veralten. Aleksandr Medvedkin war ein überzeugter Anhänger des Sozialismus, aber die Originalität seines Denkens und seine klare Originalität als Regisseur traten häufig in Konflikt mit vereinheitlichten Ideologie- und Stil-Vorgaben. In Das Neue Moskau sah die offizielle Utopie der "Stadt der Zukunft" neben den lebendigen Helden so menschenlos-unmenschlich aus, dass der Film verboten wurde. (Kleiman & Sopin)