Timur i ego komanda (Timur und sein Trupp)

Timur i ego komanda (Timur und sein Trupp) (1940)

Regie: Aleksandr Razumnyj; Drehbuch: Arkadij Gajdar; Kamera: Petr Ermolov; Musik: Lev Švarc. Darsteller: Livij Ščipacev, Ekaterina Derevščikova, Boris Jasen'. Sojuzdetfilm (Moskau). 35mm, s/w, 80 min

Ženja, die Tochter eines sowjetischen Offiziers, fährt mit ihrer Schwester für den Sommer aufs Land. In einer Datschensiedlung haben Pioniere eine Clique organisiert, die heimlich Soldaten-Familien hilft und sich Störenfrieden in den Weg stellt. Das Mädchen lernt Cliquen-Anführer Timur kennen und beginnt ihn zu unterstützen. In der Prosa Arkadij Gajdars steht hinter den Abenteuern ein Bild von Ideen, Ängsten und Hoffnungen nicht nur der Kinder, sondern auch der Erwachsenen der 1920er und 30er Jahre. Der Film Timur und sein Trupp erschien bald nach der gleichnamigen Novelle. Auch in der Realität bildeten sich "Timur-Cliquen". Die nützliche gesellschaftliche Arbeit erwies sich als spannend für Kinder dank ihrer spielerischen Form: die Atmosphäre des Geheimnisses, des Rituals und der Regeln, die an die Armee erinnerten, aber im Unterschied dazu frei vom Prinzip der Persönlichkeitsunterdrückung waren und wie ein Ritterkodex funktionierten. (Kleiman & Sopin)

Einführung von Iryna Marholina am 28.10.