Kiss Daddy Good Nicht, 1987, Peter Ily Huemer

Kiss Daddy Good Night (1987)

Regie: Peter Ily Huemer; Drehbuch: Michael Gabrieli, Huemer; Kamera: Bobby Bukowski, Doug Cooper; Musik: Don King; Darsteller: Uma Thurman, Paul Dillon, Paul Richards, Steve Buscemi, Arto Lindsay. 16mm, Farbe, 82 min
 
Zum Auftakt:
All Shook Up (1986) von Peter Ily Huemer. Musik: The Cucumbers. Video, Farbe, 5 min
 
In einer Garage in Hoboken, New Jersey findet Peter Ily Huemer den richtigen Musikvideo-Look für das Presley-Cover All Shook Up von The Cucumbers. Huemer ist einer aus Österreich, der auszog und den Sehnsuchtsort Amerika nicht als Abwesenheit formulierte, sondern tatsächlich filmte, ohne ihm Ambivalenzen und Abgründe zu nehmen: Laura – Uma Thurman in ihrer ersten Langfilmrolle – ist eine aus den 1940ern in die 1980er Jahre geschwemmte Femme fatale, die zwischen kaltblauen Wänden, Neonröhren und Clubs durch die Nacht zieht und Männer um den Finger wickelt. Das Gegenstück zu ihrer Underground-Popwelt sind ihre Opfer: reiche, weiße Herren, die teure Kunstgegenstände, Gemälde und Bücher in ihren Wohnungen anhäufen und dahinter ebenso verschwinden wie die jüngere Generation hinter ihrer Lifestyle-Kultur. Aus diesen Extremen formt sich die nächtliche Welt, die Kiss Daddy Good Night mäandernd entwirft und alle ihre Figuren gefangen nimmt. (A. B.)
 
Im Anschluss Publikumsgespräch mit Peter Ily Huemer am 9.12.

Spieltermine:

Sa 09.12.2017 20:30
(Engl. OmdU)
Mi 03.01.2018 18:30
(Engl. OmdU)