Fanny och Alexander (Fanny und Alexander), 1982, Ingmar Bergman

Fanny och Alexander (Fanny und Alexander) (1982)

Regie, Drehbuch: Ingmar Bergman; Kamera: Sven Nykvist; Musik: Daniel Bell, Benjamin Britten, Robert Schumann; Darsteller: Pernilla Allwin, Bertil Guve, Erland Josephson, Harriet Andersson, Lena Olin, Kristian Almgren, Carl Billquist, Kristina Adolphson. 35mm, Farbe, 189 min
 
Das Epos des skandinavischen Bürgertums, mit der Basis im Ökonomischen und Verzweigungen in die Religion und zum Theater. Ingmar Bergman: "Angeblich soll Fanny und Alexander autobiografisch sein und meine Kindheit porträtieren. Der zwölfjährige Alexander sei mein Alter Ego. Das ist nicht ganz richtig. Fanny und Alexander ist eine Geschichte, die Chronik einer Familie der Mittelklasse, vielleicht der oberen Mittelklasse, in einer mittelgroßen schwedischen Stadt um 1910, wo man eng zusammenhält. Die Mater familias ist die dominierende Großmutter mit ihren drei verheirateten Söhnen. Fanny und Alexander ist ein großer Gobelin mit einer Menge Menschen, Farben, Häusern, Wäldern, geheimnisvollen Verstecken und nächtlichen Himmeln – alles ein wenig romantisch, aber nur so viel, dass man es noch aushalten kann."

Spieltermine: