Det regnar på vår kärlek (Es regnet auf unsere Liebe), 1946, Ingmar Bergman

Det regnar på vår kärlek (Es regnet auf unsere Liebe) (1946)

Regie: Ingmar Bergman; Drehbuch: Bergman, Herbert Grevenius nach einem Theaterstück von Oscar Braaten; Kamera: Hilding Bladh, Göran Strindberg; Musik: Erland von Koch; Darsteller: Barbro Kollberg, Birger Malmsten, Gösta Cederlund, Ludde Gentzel, Gunnar Björnstrand. 35mm, s/w, 95 min
 
Es regnet in Stockholm. Auf dem Zentralbahnhof kommt es zu einer Begegnung zwischen Maggi und David. Sie ist schwanger, er kommt gerade aus dem Gefängnis. Zwei Außenseiter schließen sich zusammen, um ein anständiges Leben zu führen. Aber die Umstände sind widrig: Die Kirche verweigert eine Eheschließung, und dann verliert Maggi auch noch ihr Kind. Als sie aus ihrer winzigen Behausung geworfen werden sollen, kommt es zu einem Zwischenfall, der zum Höhepunkt des Films überleitet: eine Gerichtsszene, die Bergman der Vorlage hinzugefügt hat. Die Zeugen in diesem Prozess sind die Figuren des Films. Das Plädoyer hält Maggi selbst. Einflüsse des französischen Poetischen Realismus dominieren: Die melancholische Gesellschaftsstudie führt nicht in naturalistische Ausweglosigkeit, sondern in gefühlvollen Pragmatismus. Ein Regenschirm hilft immer. (B.R.)

Spieltermine:

Mi 10.01.2018 18:30
(Schwed. OmeU)