Det sjunde inseglet (Das siebente Siegel), 1957, Ingmar Bergman

Det sjunde inseglet (Das siebente Siegel) (1957)

Regie, Drehbuch: Ingmar Bergman nach seinem Theaterstück Trämalning; Kamera: Gunnar Fischer; Musik: Erik Nordgren; Darsteller: Max von Sydow, Nils Poppe, Gunnar Björnstrand, Bibi Andersson, Gunnel Lindblom. 35mm, s/w, 96 min
 
Ein Ritter aus den Kreuzzügen fordert den Tod zu einem Schachspiel. Ingmar Bergman: "Ich bin einige Jahre lang Lehrer an der Schauspielschule in Malmö gewesen. Wir sollten eine Probeaufführung geben, wussten aber nicht, was wir spielen sollten. Da fielen mir die Kirchenmauern meiner Kindheit mit all ihren Bildern ein. An ein paar Nachmittagen schrieb ich ein kleines Stück, das ich Gemälde aus Holz nannte und das für jeden Schauspielschüler eine Rolle enthielt. Der ansehnlichste Jüngling der Schule war leider auch der am wenigsten Begabte, er wollte zur Operette. Er spielte den Ritter, die Sarazener hatten ihm die Zunge abgeschnitten, er war stumm. Aus Gemälde aus Holz entwickelte sich allmählich Das siebente Siegel, ein Film von schwankender Qualität, der meinem Herzen nahesteht, weil er unter primitiven Verhältnissen mit einem großen Aufgebot an Vitalität und Lust gedreht wurde."