Mr. Smith Goes to Washington, 1939, Frank Capra

Mr. Smith Goes to Washington (1939)

Regie: Frank Capra; Drehbuch: Sidney Buchman nach The Gentleman from Montana von Lewis R. Foster; Kamera: Joseph Walker; Musik: Dimitri Tiomkin; Darsteller: James Stewart, Jean Arthur, Claude Rains, Edward Arnold, Thomas Mitchell, Guy Kibbee, Eugene Pallette, Beulah Bondi, William Demarest, Harry Carey. 35mm, s/w, 129 min
 
Es sei nicht das faktische Amerika, an das er (wie viele) in seiner Jugend geglaubt habe, meinte John Cassavetes, es sei Frank Capra gewesen, also James Stewart in der Maske des Vogelstimmen imitierenden Toren Mr. Smith, der als Country-Grasshopper aus dem Mittelwesten in Washington, D.C. mit der Lanze des Idealismus und dem Schild der Naivität den Drachen Politkorruption besiegt, um den demokratischen Geist Jeffersons und Lincolns, das beste Erbe der Nation – for the people, by the people – nicht zur Ruine werden, sondern wehen zu lassen: all das in einer anrührenden und großartigen Filmkomödie, die 1939 für Skandale sorgte und vom mächtigen Botschafter Joseph Kennedy des geforderten Verbots für würdig befunden wurde, weil sie "Amerikas Ansehen in der Welt unermesslichen Schaden" zufüge. (H.T.)

Spieltermine: