Tulitikkutehtaan tyttö (Das Mädchen aus der Streichholzfabrik), 1990, Aki Kaurismäki (Foto: Marja-Leena Helin)

Tulitikkutehtaan tyttö (Das Mädchen aus der Streichholzfabrik) (1990)

 
Regie, Drehbuch: Aki Kaurismäki; Kamera: Timo Salminen; Musik: Mauri Sumén, Reijo Taipale; Darsteller: Kati Outinen, Elina Salo, Esko Nikkari, Vesa Vierikko, Reijo Taipale. 35mm, Farbe, 68 min
 
Nach Schatten im Paradies und Ariel Abschluss und Krönung von Aki Kaurismäkis "proletarischer Trilogie", eine Meisterleistung in magischem Minimalismus (dies sei der Film, so der Understatement-Regisseur, in dem er "alles auf das Wesentliche reduzierte, und zwar extrem"). Ausgehend von Robert Bresson und Rainer Werner Fassbinder erzählt Kaurismäki die Geschichte von Iris (mausgrau: Kati Outinen), deren Ausdrucksspektrum in etwa dem Abwechslungsreichtum ihrer Arbeit am Fließband der Streichholzfabrik entspricht. Bis sie glaubt, die Liebe gefunden zu haben. Schmählich betrogen, nimmt sie angemessene Rache. Die wortlose Qual der täglichen Entfremdung, auf knapp siebzig Minuten verdichtet: die Tragik der Belanglosigkeit(en), aufs Grundlegende beschränkt. Ist der Gefühlsballast erst weggehackt, sieht man, was schrecklicherweise davon übrigbleibt: eine Komödie. (C.H.)

Spieltermine:

Sa 07.04.2018 21:00
(Finnische OmdU)
Do 19.04.2018 19:00
(Finnische OmdU)