Rikos ja rangaistus (Schuld und Sühne), 1983, Aki Kaurismäki (Foto: The Finnish Film Foundation)

Rikos ja rangaistus (Schuld und Sühne) (1983)

Regie: Aki Kaurismäki; Drehbuch: Kaurismäki, Pauli Pentti nach dem Roman von Fjodor Dostojewski; Kamera: Timo Salminen; Musik: Pedro Hietanen; Darsteller: Markku Toikka, Aino Seppo, Esko Nikkari, Matti Pellonpää, Pedro's Heavy Gentlemen. 35mm, Farbe, 94 min
 
Antti Rahikanen verlässt den Arbeitsplatz im Schlachthof und folgt einem Geschäftsmann in dessen Wohnung, um ihn zu erschießen. Eine junge Frau hat Antti dabei beobachtet, doch sie verrät ihn nicht an die Polizei – er soll sich freiwillig stellen. Ein hartnäckiger Inspektor heftet sich auf Anttis Fersen, während der die Flucht ins Ausland plant ... Als Stoff für seinen ersten Spielfilm wählte Aki Kaurismäki mit größenwahnsinnigem Selbstvertrauen Dostojewskis Schuld und Sühne, weil Hitchcock das Buch für unverfilmbar erklärt hatte. Obwohl er die Kunst der Auslassung noch nicht so stark ausspielt, verraten die Bissigkeit und Direktheit bereits die Handschrift Aki Kaurismäkis, der immer wieder berühmte Literaturvorlagen ganz persönlich und ungekünstelt interpretierte. Auch ein erster Film über urbane Einsamkeit und die Tretmühle des Alltags: Die knappe Eröffnung am Schlachthof beschwört Georges Franju und nimmt die simple, präzise Beobachtung von Arbeitsroutinen bei Kaurismäki vorweg. (C.H.)

Spieltermine:

Mi 11.04.2018 21:00
(Finnische OmeU)