I Hired a Contract Killer, 1990, Aki Kaurismäki

I Hired a Contract Killer (1990)

Regie, Drehbuch: Aki Kaurismäki nach einer Idee von Peter von Bagh; Kamera: Timo Salminen; Musik: Billie Holiday, Joe Strummer, Little Willie John; Darsteller: Jean-Pierre Léaud, Margi Clarke, Kenneth Colley, Serge Reggiani, Joe Strummer, Aki Kaurismäki. 35mm, Farbe, 79 min
 
Der erste Film, den der wortkarge finnische Eigenbrötler Aki Kaurismäki außerhalb seiner Heimat drehte, was nicht den geringsten Einfluss auf die schon charakteristische Tristesse-Tonlage hatte: Auch I Hired a Contract Killer ist schön schmähstad und minimalistisch melancholisch. Oder, wie es Kaurismäki auf den Punkt bringt: "Das Leben ist hart, aber lustig." Was ein einsamer französischer Emigrant in London erfahren muss, der nach 15 Jahren treuen Diensts in den Königlichen Wasserwerken im Zuge der Thatcher-Privatisierungspolitik entlassen wird und seinem Leben ein Ende setzen will: Er scheitert aus den lächerlichsten Gründen am Selbstmord und überträgt den Job einem Auftragsmörder. Unweigerlich verliebt er sich noch am selben Abend. Das absurde Dilemma erzählt Kaurismäki als knappen, stilisierten B-Farbfilm (den er Michael Powell widmet), nebenbei ermöglicht er seinem kongenial ausdrucksarmen Hauptdarsteller Jean-Pierre Léaud ein internationales Comeback. (C.H.)

Spieltermine: