Tōkyō monogatari (Die Reise nach Tokio), 1953, Ozu Yasujirō

Tōkyō monogatari (Die Reise nach Tokio) (1953)

Regie: Ozu Yasujirō; Drehbuch: Ozu, Noda Kōgo; Kamera: Atsuta Yūharu; Musik: Saitō Kōjun; Darsteller: Ryū Chishū, Higashiyama Chieko, Hara Setsuko, Sugimura Haruko, Nakamura Nobuo. 35mm, s/w, 135 min
 
Die Essenz einer Weltsicht, eines Stils, einer Erfahrung mit Film. In seiner Sprache, die einzigartig ist in ihrer Ökonomie und völlig zu sich gekommen in ihrer gespannten Ruhe, erzählt Ozu Yasujirō die einfache Geschichte eines alten Ehepaares, das seine erwachsenen Kinder, die Schwiegertochter und die Enkel in Tokio besucht. Am Ende dieser Reise stehen eine Enttäuschung, die stärker ist als Worte, der Tod und der Blick eines alten, allein gebliebenen Mannes – hinab auf den Strom unter ihm. Er habe nur den Untergang des japanischen Familiensystems porträtiert, sagt Ozu. Die nüchterne Bescheidung einer Kultur, die im fallenden Blatt, im Dreizeiler oder im Dreischritt stummer, ruhiger, menschenleerer Filmeinstellungen den Lauf der Dinge zu betrachten weiß. (H.T.)

Spieltermine:

Do 26.04.2018 20:30
(Japan. OmdU)