Lola, 1981, Rainer Werner Fassbinder

Lola (1981)

Regie: Rainer Werner Fassbinder, Drehbuch: Peter Märthesheimer, Pea Fröhlich, Kamera: Xaver Schwarzenberger, Musik: Peer Raben, Darsteller: Barbara Sukowa, Armin Mueller-Stahl, Mario Adorf, Helga Feddersen, Karin Baal, Ivan Desny, Rosel Zech, Udo Kier, Harry Baer, Günther Kaufmann, Juliane Lorenz. 35mm, Farbe, 115 min
 
Ein neuer, hochmoralischer Baudezernent wird ins nordbayerische Städtchen Coburg versetzt und gefährdet das Zusammenspiel von Macht, Lüge und Profit, in dem der Ort sich eingerichtet hat. Zentrum seines ehrlichen Begehrens ist Marie-Louise alias Lola, Besitzerin des örtlichen Puffs, das als heimlicher Treffpunkt der Oberschicht dient. Rainer Werner Fassbinder verschränkt den Kitsch mit der Kunst: Lola, in Bonbonfarben leuchtende Schreckenskomödie über den Geist der Adenauerzeit, ist der höchste Gipfel seiner kunstfertigen Analysen deutscher Geschichte. Eine Vivisektion der kapitalistischen Banalität, inszeniert mit scharfer Brillanz und weitem Ausdrucksspektrum: echte Gier, halbechte Zartheit, unechte Schönheit. Überschäumendes Kino über die Zeit der Repression. Das Motto von Lola, knapp und ironisch: "BRD 3". (C.H.)

Spieltermine: