Aria, 1987, Roeg/Altman/Beresford/Godard/Jarman/Russell/Temple u.a.

Aria (1987)

Regie, Drehbuch: Nicolas Roeg, Robert Altman, Bruce Beresford, Jean-Luc Godard, Derek Jarman, Ken Russell, Julien Temple u.a.; Kamera: Harvey Harrison, Caroline Champetier, Dante Spinotti u.a.; Musik: Giuseppe Verdi, Erich Wolfgang Korngold, Richard Wagner, Giaccomo Puccini u.a.; Darsteller: Theresa Russell, Stephanie Lane, Buck Henry, John Hurt, Bridget Fonda, Tilda Swinton. 35mm, Farbe, 90 min
 
Ein Prestige-Episodenfilm: Zehn namhafte Regisseure illustrieren in völliger künstlerischer Freiheit eine Arie ihrer Wahl. Also konfrontiert Jean-Luc Godard zu Jean Baptiste-Lully trainierende Bodybuilder mit nackten Frauen und Ken Russell spinnt zu Puccini eine halluzinatorische Phantasmagorie über eine Operation auf Leben und Tod. Zwei der Glanzstücke des musikalischen Reigens sind eigenwillige Verdi-Variationen: Nicolas Roeg serviert zum Auftakt (und zu Un ballo in maschera) ein Attentat auf den albanischen König Zog I. beim Wien-(Opern-)Besuch 1931 als stilisierten Reigen der Gesten, Blicke, Bewegungen und mittendrin lässt Julien Temple allen guten Geschmack dahinfahren, um zu Rigoletto eine Sexfarce im grellen Kitschparadies des legendären Madonna Inn in Kalifornien eskalieren zu lassen. (C.H.)
 
Courtesy of Cinémathèque Suisse
 

Nicolas Roegs Episode wird am 1. April vor Track 29 wiederholt.

Spieltermine:

Mo 11.03.2019 21:00
(Engl. Omd/fU)