Petulia, 1968, Richard Lester

Petulia (1968)

Regie: Richard Lester; Drehbuch: Lawrence B. Marcus nach Me and the Arch Kook Petulia von John Haase; Kamera: Nicolas Roeg; Musik: John Barry; Darsteller: Julie Christie, George C. Scott, Richard Chamberlain, Arthur Hill, Shirley Knight. 35mm, Farbe, 105 min
 
Nicht nur einer der besten Filme der, sondern auch über die Sixties. Die Beziehung zwischen einem geschiedenen Arzt (George C. Scott) und einer (unglücklich) frischverheirateten Exzentrikerin aus besten Kreisen (Julie Christie) als eine romantische Komödie, die trotz punktgenauer Pointen sukzessive von Traurigkeit erfasst wird. Kampf um Gefühle im Niemandsland des (noch gar nicht richtig eingesickerten) Verlusts der Versprechungen eines rebellischen Gesellschaftsaufbruchs. Vietnam im Fernsehen, Janis Joplin live, dazwischen nur Unsicherheit und getrennte Welten. Richard Lesters fragmentierter Stil, der ihn zum Heiterkeitsgaranten der hipness von Swinging London machte, offenbart erstmals seine emotionale Tiefe. Die melancholischen Montage-Risse, das zurückgenommene Melodrama und die neurotischen Charakterstudien werden im Regiewerk seines kongenialen Kameramanns Nicolas Roeg weitergedacht. Hollywoods einzig bedeutender Beitrag zu 1968 neben The Big Mouth von Jerry Lewis. (C.H.)
 
Courtesy of Cinémathèque suisse

Spieltermine: