The Tracker, 2002, Rolf de Heer (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)

The Tracker (2002)

Regie, Drehbuch: Rolf de Heer; Kamera: Ian Jones; Musik: Graham Tardif; Darsteller: David Gulpilil, Gary Sweet, Damon Gameau. 35mm, Farbe, 99 min
 
Der ehrwürdige David Gulpilil Ridjimiraril Dalaithngu vom Volk der Yolngu, ein ikonisches Gesicht des australischen Kinos, wurde in Rolf de Heers Meisterwerk The Tracker als Fährtensucher mit fast übernatürlichen Überlebens- und Späher-Fähigkeiten besetzt. Als er von einer Gruppe angeheuert wird, um den mutmaßlich indigenen Mörder einer weißen Frau aufzuspüren, bewegt er sich meisterhaft auf dem schmalen Grat zwischen dem Dienst an seinen brutalen Herren und der Loyalität zu seinem eigenen Volk. Als Mischung aus klassischem Western, poetischem Experimentalfilm und Horror-Folk-Musical repräsentiert The Tracker mit seiner halluzinatorischen Ästhetik und seiner kompromisslosen Wildheit einen einzigartigen Zugang zum australischen Kino und eine der härtesten Auseinandersetzungen mit der rassistischen Geschichte des Kontinents. (J.M.)
 
Courtesy of the NFSA