Howling III: The Marsupials, 1987, Philippe Mora (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)

Howling III: The Marsupials (1987)

Regie: Philippe Mora; Drehbuch: Gary Brandner, Mora; Kamera: Louis Irving; Musik: Allan Zavod; Darsteller: Barry Otto, Imogen Annesley, Leigh Biolos, Ralph Cotterill. DCP (von 35mm), Farbe, 94 min
 
Philippe Mora, der in Paris geborene australische Horror-Meister (Mad Dog Morgan), baute Joe Dantes legendären Werwolf-Film Howling (1981) zur Serie aus: Dem seltsamen und trashigen Transsylvanien-Zwischenspiel Howling II: Your Sister Is a Werewolf (1985) folgte mit Howling III: The Marsupials ihr wahrer Höhepunkt. Die Verpflanzung des Lykanthropie-Mythos ins Outback ist unglaublich aberwitzig und streckenweise surreal: Die Werwölfe haben sich weiterentwickelt und offenbar erfolgreich mit Kängurus gepaart, da die Wölfinnen nun wunderschön gestaltete Beuteltaschen tragen. Sie werden zur internationalen Sicherheitsbedrohung, die (trotz der leichten Skepsis des US-Präsidenten) von der Regierung gejagt und von einem bunten Haufen mutiger Anthropologen verteidigt wird, die an ein friedliches Zusammenleben von Menschen und Formwandlern glauben. Ein hinreißendes creature feature und ein Ozploitation-Glanzstück. (J.M.)
 
Presented by the National Film and Sound Archive's digital restoration program – NFSA Restores – reviving Australian cinema icons