Rabbit-Proof Fence, 2002, Phillip Noyce

Rabbit-Proof Fence (2002)

Regie: Phillip Noyce; Drehbuch: Christine Olsen nach dem Buch Follow the Rabbit-Proof Fence von Doris Pilkington Garimara; Kamera: Christopher Doyle; Musik: Peter Gabriel; Darsteller: Everlyn Sampi, Kenneth Branagh, David Gulpilil. 35mm, Farbe, 93 min
 
Das unaufgearbeitete Thema der "Gestohlenen Generationen" löst in Australien immer wieder Kontroversen aus: Zwischen 1905 und Mitte der 1970er wurden Zehntausende Aborigines-Kinder von der australischen Regierung zwangsweise ihren Familien entrissen, um sie in der "zivilisierten" weißen Gesellschaft zu assimilieren. Nach einer wahren Begebenheit folgt Phillip Noyces herzzerreißender Film Rabbit-Proof Fence drei Aborigines-Mädchen, die beschließen, aus ihrem Gefängnis zu fliehen und in ihre Heimatgemeinde Jigalong zurückzukehren, indem sie dem 2.400 Kilometer langen kaninchensicheren Zaun folgen, der den australischen Kontinent von Nord nach Süd durchzieht. Nicht einmal ein findiger Fährtensucher (David Gulpilil) kann die indigenen Mädchen aufspüren. Rabbit-Proof Fence erlangte sofort den Status eines australischen Klassikers und demonstrierte, dass Noyce nach oberflächlichen Hollywood-Blockbustern immer noch politisch relevante und visuell anspruchsvolle Filme drehen kann. (J.M.)
 
Courtesy of the NFSA