The Plumber (1979)

Regie, Drehbuch: Peter Weir; Kamera: David Sanderson; Musik: Rory O'Donoghue, Gerry Tolland; Darsteller: Judy Morris Ivar Kants. 16mm, Farbe, 76 min
 
Selbst wenn Peter Weir nicht so gefeierte australische Klassiker wie The Cars That Ate Paris, Picnic at Hanging Rock, The Last Wave oder Gallipoli (von seinen Beiträgen zum Filmschaffen Hollywoods ganz zu schweigen) gedreht hätte, wäre er trotzdem in die Geschichte des australischen Kinos eingegangen: als das Genie, das The Plumber geschrieben und inszeniert hat. Ursprünglich für das Fernsehen schnell und kostengünstig auf 16mm hergestellt, ist The Plumber auf zweifache Art brutal wirksam. Zum einen ein nervenaufreibendes psychologisches Kammerspiel über einen psychotischen Klempner, der eine seiner Kundinnen verfolgt. Zum anderen eine zutiefst beunruhigende Darstellung der scheinbar unüberbrückbaren Kommunikationslücke zwischen zwei Klassen, repräsentiert durch den proletarischen Klempner und seine intellektuelle Kundin, potenziert durch die ständige Androhung sexueller Gewalt, erleuchtet von Funken schwärzesten Humors. (J.M.)
 
Courtesy of the NFSA