The Chain Reaction, 1980, Ian Barry (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)

The Chain Reaction (1980)

Regie, Drehbuch: Ian Barry; Kamera: Russell Boyd; Musik: Andrew Thomas Wilson; Darsteller: Steve Bisley, Arna-Maria Winchester, Ross Thompson. 35mm, Farbe, 92 min
 
The Chain Reaction lässt sich wohl am besten als Australiens Antwort auf The China Syndrome beschreiben, die zugleich von der Popularität von Mad Max zu profitieren versuchte. Dennoch ist das Drehbuch- und Regiedebüt von Ian Barry originär genug, um als einzigartiger Eintrag in das Atomparanoia-Katastrophenkino zu gelten, einen damals boomenden Trend. Die wenig originelle Geschichte handelt von einem tödlichen Leck bei atomaren Abfällen im Outback und der bösartigen unternehmerisch-politischen Verschwörung zur Vertuschung der Katastrophe, doch durch eine Reihe von raffiniert angelegten und packend inszenierten Wendungen wird sie zur transzendentalen Kunst erhoben, die sich in ihrem präzisen Aufbau von Suspense und der Ausführung auf George Miller ebenso wie auf Jean-Pierre Melville bezieht. Halten Sie Ausschau nach einem (in den Credits nicht erwähnten) bärtigen Mel Gibson! (J.M.)