Sei donne per l’assassino (Blutige Seide), 1964, Mario Bava

Sei donne per l'assassino (Blutige Seide)

Regie: Mario Bava; Drehbuch: Mario Bava, Marcello Fondato, Giuseppe Barilla; Kamera: Ubaldo Terzano, Mario Bava; Schnitt: Mario Serandrei; Musik: Carlo Rustichelli; Darsteller: Cameron Mitchell, Eva Bartok, Thomas Reiner. 1964, 35mm, Farbe, 84 min. Englisch
 
Mario Bava, bescheiden-besessener Maestro des fantastischen Traumkinos, beim zweiten Pionierstreich in Sachen Giallo, dessen blutige Blaupause hier in früher Vollendung maßgeschneidert vorliegt. Eine Gruppe von makellosen Models wird von einem maskierten Killer auf grausame Weise ermordet. Tödliches Delirium in detailliertem Dekor, ekstatischen Farben und grandiosen Kamerakaskaden, in denen Schönheit und Schrecken, Verlangen und Vernichtung, opulente Oberflächen und verborgene Verwerfungen hoffnungslos und hypnotisch ineinander verrinnen wie das Blut auf den Luxuskörpern und Designerkleidern. Gezeigt wird die internationale Fassung in Technicolor: Bavas Film wurde wie viele spätere Gialli für den Export (leicht) zensiert, nur davon sind Kopien erhalten, die seine bahnbrechende Farbpalette erhalten – eine historische Gelegenheit. (C.H.)
 
Courtesy of KAVI