Stoned Vienna (1979)

Konzept und Realisation: Moucle Blackout. Farbe, 25 min

Sonderfahrt (1975-78)

Konzept und Realisation: Peter Dressler, Franz Zadrazil; Musik: Oswald Ivec, Wilhelm Märzendorfer; Darsteller: G. Havlicek, P. Schweizer. Schwarzweiß, 60 min
 
Stoned Vienna, eine Wiederentdeckung von Moucle Blackout, sowie ein amüsantes Exemplar des raren Subgenres „mittellanger experimenteller Dokumentarspielfilm“. In Sonderfahrt mischen Peter Dressler und Franz Zadrazil assoziativ Gefundenes und Gespieltes, schicken die Walzerseligkeit ins Rotlichtviertel und den Dritten Mann auf den Friedhof. „Endlich ist die Kunst souveräne Herrscherin und nicht dienende Informantin.“ Ein audiovisuelles Mosaik, das sich selbst noch zu Fahrplänen und Finanzberichten auf der Tonspur einen formalen Jux im Bild macht. Und das hell schlagende Herz dieser durcheinandergewirbelten Wiener Welt ist die Anzeigetafel des Tivoli-Kinos. Die Wahrheit in zwei Teilen (und mit zwei - antipodischen - Zwischenspielen). (C.H.)

Spieltermine: