Je, tu, il, elle

Les Mains négatives (1979)

Ein Film von Marguerite Duras, Kamera: Pierre Lhomme, Musik: Amy Flamer, mit Marguerite Duras (Erzählerin). Farbe, 15 min, Frz. OmdU

Je, tu, il, elle (1974)

Regie, Drehbuch: Chantal Akerman, Kamera: Bénédicte Delesalle, Darsteller: Chantal Akerman, Niels Arestrup, Claire Wauthion. s/w, 85 min, Frz. OmdU
 

Paris im Übergang von der Nacht zur Morgendämmerung. Von der Bastille bis zur Champs-Élysées, vorbei am Boulevard des Italiens, der Avenue de l'Opéra und der Rue de Rivoli präsentiert sich eine entvölkerte Stadt durch die mysteriöse Stimme von Marguerite Duras.Danach: das bewegende Kinodebüt (und eines der Meisterwerke) von Chantal Akerman, geschrieben im Alter von 18, gedreht mit 24. Ein Film über Abstoßung und Anziehung, minimalistisch und voller Tabubrüche. "Jedes Mal, wenn ich den Film wiedersehe, tut mir das Bild, das er von mir gibt, weh. Es gibt scheinbar nichts Gemeinsames zwischen mir und dieser Person außerhalb der Gesellschaft, mit ihrer heimlichen Entschlossenheit und stummen Verzweiflung, nahe am Heulen. Ich lebe, arbeite und mache lächelnd den Eindruck, endgültig auf der Seite der Erwachsenen zu stehen, aber ich glaube, dass in jedem von uns ein Nachklang dieses kurzen Heulens steckt, das man erstickt hat, um das Spiel der Gesellschaft zu spielen." (Chantal Akerman)