Appunti per un'Orestiade africana

Appunti per un'Orestiade africana (1970)

Regie, Drehbuch: Pier Paolo Pasolini, Kamera: Giorgio Pelloni, Musik: Gato Barbieri, mit Pier Paolo Pasolini (Erzähler). s/w, 73 min, Ital. OmeU Restaurierte Fassung der Cineteca del Comune di Bologna

Chef! (1999)

Ein Film von Jean-Marie Teno, Musik: Brice Wassy, mit Beatice Sime, Suzanne Kala-Lobe, Henriète Ekwé, Mongo Beti. Farbe, 64 min, Bamileke/Frz. OmeU
 

Zunächst ein cineastischer Essay, der im Zuge von Pasolinis Vorarbeiten zu einem geplanten Spielfilm entstand. Pasolini dokumentiert gleichnishaft den Verlust von Unschuld und Mythos in der "Dritten Welt": poetische Evokation einer mythischen Lebenswelt und intellektuelles Bewusstsein um deren Zerstörung. (H.T.) Danach: Jean-Marie Tenos Rückkehr in sein Heimatdorf, wo die Festnahme eines Hühnerdiebs in Lynchjustiz auszuarten droht - worauf Téno die Kamera abdreht und eingreift. So beginnt seine Untersuchung des autoritären Gesellschaftssystems von Kamerun: Die Entscheidungsgewalt liegt beim Chef!, von der kleinsten Zelle (in der Familie hat die Frau keine Rechte) bis zur missbrauchten Staatsmacht. "Eine Diktatur besteht aus einem Diktator, aber auch aus Millionen kleiner Chefs, die nach seinem Bild gemacht sind." (C.H.)