De l'origine du XXIe siècle

De l'origine du XXIe siècle (2000)

Regie: Jean-Luc Godard, Drehbuch: Godard, Henri Bergson, Henri Vacquin, Kamera: Julien Hirsch, Erzähler: Pierre Guyotat, Ronald Chammah. Farbe, 15 min, Frz. OmeU

La Vie commence demain (1949)

Regie, Drehbuch: Nicole Védrès; Kamera: Fred Langenfeld, Musik: Darius Milhaud, Manuel Rosenthal, Darsteller: Jean-Pierre Aumont, Pablo Picasso, Le Corbusier, André Gide, André S. Labarthe, Jean-Paul Sartre. s/w, 86 min, Frz. OmeU
 

Der "Ursprung des 21. Jahrhunderts": Godards bildgewaltige Rückschau aus den Ruinen der Gegenwart auf das Schlachten, die Barbarei, den Krieg - und: auf das Kino, auch das eigene.Danach: eine rare Vorführung eines einst kultisch verehrten Films über die Zukunft der Menschheit nach der Erfindung der Atomenergie. Jean-Pierre Aumont spielt den "Mann von heute", der auf Künstler und Intellektuelle trifft: Labarthe ist der "Mann von morgen", Sartre der "Existentialist", Daniel Agache der "Psychiater", Jean Rostand der "Biologe", Le Corbusier der "Architekt", Picasso der "Künstler" und Gide der "Schriftsteller".  Fiktion und Dokument verschwimmen, wenn die Auftretenden ihre eigenen Gedanken zum Ausdruck bringen. Darin eingewoben: Szenen aus Spitälern, Schulen, Laboratorien, Nachtclubs.

Spieltermine: