Las Hurdes / Terre sans pain

Pop Surrealism, Heimatfilm

Las Hurdes / Terre sans pain (1932) von Luis Buñuel. s/w, 29 min, Frz. OmdU
La Fórmula Secreta (1965) von Rubén Gámez. s/w, 47 min, Span. OmeU*
L.B.J. (1968) von Santiago Álvarez. Farbe und s/w, 18 min
Liberté et patrie (2002) von J.-L. Godard, Anne-Marie Miéville. Farbe, 22 min, Frz. OmeU
 

Die Kommentarstimme und die Klänge der Musik stimmen in Las Hurdes die Erwartung darauf ein, einen kultivierten Dokumentarfilm über die Elendsregionen der Estremadura zu sehen. Dann jedoch: statt dem Gespenst der Sachlichkeit eine erschreckende Vision von Tod, Krankheit, Verwesung. Das Surreale als Bestandteil des Alltags. (H.T.)Danach: Rubén Gámez' provokant-surrealer Filmessay, ein Weckruf an seine mexikanischen Landsleute: "Ich wollte die Einwohner Mexikos attackieren. Nicht die Regierung, nicht das System. Mein Angriffsziel war die mexikanische Unterwürfigkeit." Auf der Tonspur: ein harsches Gedicht von Juan Rulfo. Die Attacke von L.B.J. richtet sich an den US-Präsidenten von 1968, dessen Initialen hier auch für die Attentatsopfer Martin Luther King, Bob Kennedy und John F. Kennedy stehen. Liberté et patrie, eine Reflexion von (schweizerischer) Heimat und Idyll, zeigt "das Ende des Kinos als Metamorphose eines Anfangs" (Hanns Zischler).

 

*Aus dem Archiv der Int. Kurzfilmtage Oberhausen

 

Mit Dank an die Fundación Rubén Gámez

Spieltermine: