Dni zatmenija (Tage der Finsternis)

Dni zatmenija (Tage der Finsternis) (1988)

Regie: Aleksandr Sokurov; Drehbuch: Jurij Arabov, Arkadij & Boris Strugackij, Petr Kadočnikov; Kamera: Sergej Jurizdickij; Musik: Jurij Chanin; Darsteller: Aleksej Ananišnov, Ėskender Umarov, Irina Sokolova. Farbe, 137 min
 
Droben bei den Sternen sollte die Grenze des Sowjetimperiums sein - geworden ist es dann doch bloß die mal sand-, mal kückenflaum-, mal eitergelbe Weite Zentralasiens. Irgendwo dort lebt ­Dmitrij Malianov, ein Arzt russischer Herkunft, vereinsamt unter den indifferenten Einheimischen, in einem eigenartig schwerelosen Jetzt. Merkwürdige Dinge widerfahren ihm: eine epiphaniegleiche Hummerlieferung, ein Gespräch mit einem Verstorbenen, eine Begegnung der dritten Art ... Die Erzählung „Za milliard let do konca sveta“ der Brüder Strugackij diente Aleksandr Sokurov als Schwingboden für Tage der Finsternis, einen seiner außerordentlichsten und tollkühnsten Versuche in der Vermengung dokumentarischer und fiktionaler Elemente. Erzählt, verhandelt wird hier allegorisch: das Ende des Staatssozialismus, von Sokurov mit alten Augen gesehen als eine Utopie, an der die Zeit vorbei rast. (R.H.)

Screening dates:

Do 17.02.2011 20:45
(Russ. OmdU)