Strange Days, 1995, Kathryn Bigelow

Strange Days (1995)

Regie: Kathryn Bigelow; Drehbuch: James Cameron, Jay Cocks; Kamera: M. F. Leonetti; Musik: Graeme Revell; Darsteller: Ralph Fiennes, Angela Bassett, Juliette Lewis, Tom Sizemore, Michael Wincott, William Fichtner. Farbe, 145 min
 
Los Angeles am Vorabend zum neuen Jahrtausend. Ein Ex-Polizist betreibt Schwarzhandel mit „Squid“-Discs - Ge­hirnstrom-Aufzeichnungen von realen Erlebnissen, die wie Drogen konsumiert werden, die ursprünglichen Sinneswahrnehmungen werden mitgeliefert. Als dem Händler die Aufnahme der Vergewaltigung und Ermordung einer Prostituierten zugespielt wird, gerät er in eine Verschwörung: Die Erschießung eines schwarzen Rap-Aktivisten durch die Polizei soll vertuscht werden. Rassenunruhen drohen die Stadt vor der großen Silvesterfeier in Flammen auf­gehen zu lassen. Ein flamboyanter Thriller von Action-Göttin Bigelow: rasanter, epischer Spießrutenlauf durch ein Kreuzfeuer von medialen und sozialen Ängsten. „The issue’s not whether you’re paranoid“, heißt es einmal: „the issue is whether you’re paranoid enough.“ Überragend inmitten eines starken Ensembles: Angela Bassett als moralisches Zentrum mit hartem Auftreten und noch größerer Schlagkraft. (C.H.)

Screening dates:

So 20.02.2011 20:30
(Engl. Omd/fU)
Mi 09.03.2011 20:30
(Engl. Omd/fU)