All That Money Can Buy / The Devil and Daniel Webster

All That Money Can Buy / The Devil and Daniel Webster (1941)

Regie: William Dieterle; Drehbuch: Dan Totheroh, S.V. Benét nach dessen Kurzgeschichte; Kamera: J.H. August; Musik: B. Herrmann; Darsteller: Edward Arnold, Walter Huston, Jane Darwell, Simone Simon, John Qualen. 35mm, s/w, 105 min

Das Faust-Motiv nahtlos übertragen in New-England-Folklore. 1840 in New Hampshire drohen Farmer ihren Besitz an Kredithaie zu verlieren, einer schwört, er würde seine Seele für zwei Cents an den Teufel verkaufen – woraufhin der Leibhaftige als Mr. Scratch (hinreißend: Walter Huston) vor ihm erscheint und ein ungleich attraktiveres Angebot macht. Als nach den versprochenen sieben fetten Jahren die Stunde der Abrechnung schlägt, kommt es zu einem kuriosen wie packenden (und patriotisch angeheizten) Prozess: Der Politiker Daniel Webster soll als brillanter Redner den Farmer verteidigen, während Mr. Scratch die Geschworenenbank mit berüchtigten Bösewichtern der US-Geschichte befüllt … William Dieterle, als Warner-Hausregisseur am Sprung von Prestige-Biopics zu Extraklasse-Delirium wie Portrait of Jennie, inszeniert die Fantasy-Fabel wie in expressionistischer Ekstase. (C.H.) Gezeigt wird die seltene Langfassung des Films.

Screening dates: