Feel Like Going Home: The Blues from Africa to the New World

Feel Like Going Home: The Blues from Africa to the New World (2003)

Regie: Martin Scorsese; Drehbuch: Peter Guralnick; Kamera; Lisa Rinzler, Arthur Jafa; Schnitt: David Tedeschi; mit: Corey Harris, Willie King, John Lee Hooker, Taj Mahal, Salif Keita, Ali Farka Touré u.a. Farbe, 83 min
 
Zum Auftakt:
Made in Milan / A Man in Milan (1990) von Martin Scorsese. Drehbuch: Jay Cocks; Kamera: Néstor Almendros, Musik: Howard Shore; Schnitt: Thelma Schoonmaker;
mit: Giorgio Armani. Farbe und s/w, 27 min, ital. OmeU* 
 
„I can’t imagine my life or anyone else’s without music. It’s like a light in the darkness that never goes out.“ Martin Scorseses ­Credo am Anfang dieses Films könnte für sein ganzes Werk stehen. Seiner Musikleidenschaft entspringt auch das Projekt The ­Blues, das sieben Filme verschiedener Regisseure umfasst ­(darunter Clint Eastwood, Richard Pearce und Charles Burnett). In seinem eigenen Beitrag dazu, Feel Like Going Home, hat Scor­sese eine profunde Wurzelsuche unternommen: Er begleitet den Bluesmusiker Corey Harris auf einer Reise durch den Süden der USA zu zahlreichen ­Veteranen - und weiter zu den Ursprüngen in Afrika. Made in ­Milan ist ein Porträt des Modedesigners Giorgio Armani, der von Mode, Mailand und seiner Familie erzählt. Als Klimax: der flash einer ­Armani-Modeshow. (C.H.)
 
* Mit Dank an Giorgio Armani Vienna

Screening dates:

Mi 16.09.2009 19:00
(Engl. OmdU)